Leadership Consulting

Leadership Due Diligence

Im Vorfeld von Unternehmensübernahmen, Firmenzusammenschlüssen oder MBOs gilt das Augenmerk einer Due Diligence Prüfung der Unternehmenspositionierung, der Finanz- und Rechtslage sowie dem erwarteten Synergie- und Marktpotential. Die Evaluation des zu übernehmenden Managements hingegen erfolgt in vielen Fällen nicht mit der gleichen Sorgfalt. Dies obschon die Erfolgsaussichten der definierten Übernahmeziele entscheidend von dessen Qualität und Zusammensetzung bestimmt werden.

Witenas massgeschneiderte „M&A Leadership Due Diligence“ – falls erforderlich ergänzt mit der Expertise ausgewählter Partnerunternehmen aus dem Witena-Netzwerk – erstellt eine Potential- und Risikoeinschätzung des Managements entlang des Fragekomplexes rund um die M&A-Transaktion:

  • Welche Anforderungen an das Management resultieren aus der neuen Ausgangslage, den Übernahmezielen und der Unternehmenskultur der zukünftigen Eigner? Korrespondieren diese mit den vorhandenen Führungskompetenzen?
  • Wer sind die Schlüsselpersonen, und wie gestaltet sich die Dynamik innerhalb des Managements?
  • Wann und wie wird das Management mit den neuen Besitzverhältnissen und Rahmenbedingungen konfrontiert? Sind konkrete Angebote für die Schlüsselpersonen hinsichtlich Position, Gestaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten sowie Vergütungsrahmen ausgearbeitet?

Mit der „M&A Leadership Due Diligence“ bekommt der Auftraggeber eine unabhängige, konsolidierte Einschätzung der einzelnen Führungskräfte und des Führungsgremiums als Ganzes zur Hand, die als Grundlage für die weiteren Handlungsschritte hin zu einer nachhaltig erfolgreichen Weiterentwicklung des Unternehmens dient.

“Mit der Bekanntgabe eines Besitzerwechsels hat sich der Blick des Managements auf das Unternehmen schlagartig verändert. Zuvor sorgfältig entwickelte Leadership-Szenarien haben entscheidend geholfen, die Fragen des Top Managements zu beantworten und die Kontinuität der Unternehmensführung zu gewährleisten – was das Unternehmen attraktiv machte, konnte bewahrt und nachhaltig weiterentwickelt werden.”

Andrea Isler

Scroll top